Suchen:

Einsaetze / Einsatz2005

Einsätze 2005

NummerDatumUhrzeitDauerArtBeschreibung
3414.12.200513:562 hTHÖl Land. Binden einer Ölspur von Neue Mühle bis Kablow.
3313.12.200514:052 hTHVerkehrsunfall. Bei dem Unfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren, wurde eine Person eingeklemmt. Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Einsatzkräfte wurde diese Person vom Rettungsdienst betreut. Nachdem der Verunfallte aus seiner Zwangslage befreit werden konnte, galt es des weiteren an der Einsatzstelle die Absicherung der Landung eines Rettungshubschraubers vorzunehmen.
3216.11.200516:051 hTHAbsicherung der Landung eines Rettungshubschraubers.
3106.11.200518:333 hABC-EinsatzUnterstützung im ABC-Einsatz. Hierbei wurden zwei Kameraden erst als Sicherheitstrupp und dann anschließend zur Lageerkundung eingesetzt! Insgesamt waren Kräfte aus Königs Wusterhausen (Hauptamtliche und Freiwillige), Senzig und Niederlehme vor Ort.
3017.10.200518:551 hHilfeleistungPerson in Not. Unterstützung des Rettungsdienstes.
2911.10.200518:351,5 hTHSturmschaden. Eine unmittelbar am Ufer stehende Erle war in Richtung See gestürzt und drohte dabei ein Motorboot unter Wasser zu drücken. Mit einem Mehrzweckzug wurde der Baum angehoben, so dass der Eigentümer das unbeschädigte Wasserfahrzeug entfernen konnte. Da der Baum keine weitere Gefährdung mehr darstellte, wurde dieser dann umgehend zu Wasser gelassen.
2810.09.200512:500,5 hTHPerson in Not/Tür öffnen. Um die verschlossene Wohnung zu betreten, wurde sich über ein offenes Fenster Zugang verschafft. Die Tür konnte dann von innen ohne Probleme geöffnet werden.
2731.07.200505:012,5 hBrandEin leerstehendes Gartenhaus brannte in voller Ausdehnung. Der Löschangriff erfolgte über 4 C-Rohre. Während des Einsatzes wurde eine evtl. unter Strom stehende Leitung unterbrochen. Bei der Suche nach Glutnestern wurden Teile des Hauses eingerissen.
2630.07.200514:141 hTHWieder ein Wasserschäden in einem Keller. Das Wasser wurde mit der Tauchpumpe in einen Sickergraben gepumpt.
2530.07.200502:452 hTHAuch hier handelte es sich um einen Keller, der mit Wasser vollgelaufen war. Doch während des Einsatzes ergab sich folgendes Problem : das abgepumpte Wasser floß in den Keller zurück. Um dies zu unterbinden, musste eine Rohrleitung, die im Keller endete, verschlossen werden. Erst durch diese Maßnahme konnte das Wasser durch die Tragkraftspritze und Tauchpumpe effektiv abgepumpt werden.
2430.07.200501:551 hTHEin Keller mit einer Grundfläche von ca. 30 Quadratmetern stand 40 cm unter Wasser. Mit Hilfe der Tauchpumpe und der Tragkraftspritze wurde das Wasser aus dem Keller gepumpt.
2329.07.200521:042 hKleinbrandSchuppenbrand. Die vodere und rechte Seite eines Schuppens brannte. Während des Aufbaus einer Wasserversorgung griff das Feuer bereits auf das Dach über. Der eingesetzte A-Trupp entfernte zwei Benzinkanister aus dem Eingangsbereich des Schuppens und nahm danach die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr auf.
2205.07.200502:511 hWaldbrandNach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass Waldboden auf einer Fläche von 20 Quadratmeter brannte. Das Ablöschen erfolgte durch die Schnellangriffsvorrichtung.
2128.06.200513:581 hKleinbrandEs brannte ein Laubhaufen auf einer Fläche von ca. 2 Quadratmeter. Für die Löscharbeiten wurde ein C-Rohr eingesetzt.
2018.06.200507:455,5 hGroßbrandWieder ein Dachstuhlbrand, aber diesmal im Ortsteil Zeesen. Nachdem beim Aufbau einer Wasserversorgung unterstützt wurde, erfolgte ein Außenangriff über eine Drehleiter. Für diesen Einsatz mussten Kräfte aus Bestensee, Mittenwalde, Rotberg, Zeesen, Pätz, Prieros, Gräbendorf, Diepensee und Wildau alarmiert werden.
1918.06.200504:583 hGroßbrandDachstuhlbrand in Königs Wusterhausen. Die FF Zernsdorf stellte, ergänzend zu den eingesetzten Kräften, zwei Atemschutztrupps für den Innenangriff. Darüber hinaus waren am Einsatzort Löschgruppen aus Niederlehme, Diepensee, Zeesen, Königs Wusterhausen, Wildau und Senzig tätig.
1814.06.200512:172,5 hKleinbrandBootsbrand. Das brennende Boot wurde unter Verwendung eines Ruderkahns und der Hilfe der Wasserschutzpolizei ans Ufer gezogen. Anschließend erfolgte ein Ablöschen mittels Schnellangriff. Der Hund des Bootsbesitzers sprang bei Brandausbruch ins Wasser und steuerte den Schilfbereich an. Die Suche nach dem Haustier musste aber erfolglos abgebrochen werden.
1708.06.200511:483 hGroßbrandDachstuhlbrand. Nachalarmierung zur Bekämpfung eines Dachstuhlbrandes auf einer Fläche von ca. 2000 Quadratmetern im Stadtteil Zeesen. Ab 09:30 waren bereits etwa 50 Feuerwehrkräfte aus den umliegenden Gebieten im Einsatz. Über 8-Rohre, zwei davon als Monitoraufbau auf den beiden Drehleitern, wurde der Brand unter Kontrolle gebracht.
1607.06.200505:220,5 hKleinbrandContainerbrand. Beim Eintreffen der Kräfte wurden am Einsatzobjekt Rauchentwicklung und Glutnester festgestellt. Der Container wurde geöffnet um die Kleidungsstücke mittels Schnellangriff ablöschen zu können.
1531.05.200520:350,5 hTHSturmschaden. Ein Laubbaum war aufgrund des stürmischen Wetters quer über eine Straße gefallen. Er wurde mit der Motorkettensäge entfernt.
1421.05.200520:380,5 hFehlalarmLaut Meldung der Leitstelle sollte es sich um einen Waldbrand handeln. Die durchgeführte Lageerkundung am Einsatzort bestätigte dies nicht, so dass der Einsatz abgebrochen wurde!
1317.05.200513:561 hTHPerson in Not. Bei Tischlerarbeiten wurde eine Person von umfallenden Spanplatten erfasst und verletzt. Da nach Eintreffen der Einsatzkräfte die Vitalfunktionen des Verunfallten nachließen, mussten reanimierenden Maßnahmen bis zur Ankunft des Rettungsdienstes durchgeführt werden.
1219.04.200514:341 hKleinbrandKinder hatten beim Spielen mit Feuerwerkskörpern 250 Quadratmeter Graslandschaft in Brand gesetzt. Für die Löscharbeiten wurde ein C-Rohr eingesetzt!
1124.03.200501:281 hKleinbrandBei Ankunft der Einsatzkräfte brannte der Wohnwagen bereits in voller Ausdehnung. Die Löscharbeiten wurden mittels Schnellangriff durchgeführt. Zur besseren Auslechtung der Einsatzstelle kamen noch Scheinwerfer und Stromerzeuger zum Einsatz
1004.03.200518:541 hKleinbrandDer in einem Wohnzimmer zustande gekommene Brand wurde vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte durch Bewohner und Nachbarn gelöscht. Ein Angriffstrupp wurde unter PA zur weiteren Suche von Glutnestern in die Wohnung geschickt. Der Bewohner wurde mit dem Verdacht einer Rauchvergiftung an den Rettung
Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Diese Seite wurde 2219 mal betrachtet und zuletzt am 21.12.2008 18:08 Uhr geändert.