Suchen:

Einsaetze / Einsatz2006

Einsätze 2006

NummerDatumUhrzeitDauerArtBeschreibung
4318.11.200609:432,5 hHilfeleistungÖlspur. Durch verschiedene Ortsteile der Stadt Königs Wusterhausen zog sich eine längere Ölspur. Die Kräfte der FF Zernsdorf und FF Wernsdorf "reinigten" dabei gemeinsam einen Straßenabschnitt von ca. 3 km Länge.
4213.11.200616:050,5 hHilfeleistungTragehilfe für Rettungsdienst.
4113.11.200612:041 hTHGasaustritt. Durch Bauarbeiten mit einem Bagger wurde eine Gasleitung beschädigt. Die Gaszuführung der betreffenden Leitung wurde geschlossen und das eigentliche Rohr zusätzlich "abgequetscht". Um explosionsfähige Atmosphären auszuschließen, wurden im Anschluss Gasmessungen durchgeführt.
4030.10.200602:021 hBrandbekämpfungEin brennender Fernseher verursachte in einer Wohnung eine starke Rauchentwicklung. Da zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr keine Personen mehr gefährdet waren, konnte ein Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr sofort die Brandbekämpfung aufnehmen. Durch einen Lüfter wurden die Räume rauchfrei geblasen. Die Kräfte der FF Zernsdorf blieben in Bereitstellung.
3928.09.200618:5015 minBrandbekämpfungAngebranntes Essen hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst.
3718.09.200620:061 hTHÖlspur. Auf einer Strasse mit Kopfsteinpflaster riss sich ein PKW die Ölwanne auf. Die dadurch verursachte Ölspur wurde mit Ölbindemittel abgestreut.
3607.09.200618:290,5 hTHSturmschaden. Wieder ein Baum auf der Straße, der mit der Kettensäge zerlegt wurde.
3504.09.200607:391,5 hTHEine Fichte war von einem Grundstück aus auf eine Straße gefallen. Der Straßenbereich wurde geräumt und die Einsatzstelle übergeben.
3426.08.200623:210,5 hTHVerkehrsunfall auf der Autobahn. Nach Absprache mit der Leitstelle wurde festgelegt, dass die Kräfte der FF Zernsdorf in Bereitschaft bleiben sollen. Nach ca. 30 Minuten wurde diese wieder aufgelöst.
3317.08.200612:511 hBrandbekämpfungIn einem leerstehenden Gebäude schwelten zwei Kühlschränke. Der Schwelbrand wurde von den Einsatzkräften gelöscht, und der Rauch mittels Ventilatoren aus dem Gebäude getrieben.
3208.08.200614:061 hTHDa ein Baum auf die Straße zu fallen drohte, wurde die FF Zernsdorf durch das Ordnungsamt alarmiert. Mit der Motorkettensäge wurde der Baum dann zerlegt.
3104.08.200621:391 hTHEin Rettungswagen hatte sich in einer Baustelle festgefahren. Unter zur Hilfenahme eines Abschleppseiles konnte der RTW durch den TSF-W aus der ungünstigen Lage befreit werden.
3001.08.200623:353,5 hTHVerkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Nachdem eine Sichtung der Verletzten durch den Einsatzleiter erfolgte, wurden diese bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von den Kräften betreut. Zeitgleich wurde der Brandschutz sichergestellt und der Unfallbereich ausgeleuchtet. Nachdem sämtliche Bergungsvorgänge abgeschlossen waren, wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.
2927.07.200615:041 hBrandbekämpfungWährend der TSF-W bei einem Waldbrand eingebunden war, kam es in Zernsdorf auf einer Fläche von ca. 800 Quadratmetern zu einem Waldbodenbrand. Die ersten Kräfte, die mit dem MTF eintrafen, versuchten mit Spaten und ähnlichem Erstmaßnahmen einzuleiten. Nachdem die parallel alarmierten Zusatzkräfte eintrafen, könnte unter Verwendung von 2 C-Rohren der Brand endgültig unter Kontrolle gebracht werden.
2827.07.200611:166,5 hBrandbekämpfungIn einem benachbarten Ortsteil kam es zum Ausbruch eines Waldbrandes. Die eingesetzten Kräfte unterstützten beim Aufbau einer Wasserversorgung und stellten anschließend einen Trupp unter Atemschutz bereit. Des Weiteren wurden Brandbekämpfungsmaßnahmen durchgeführt.
2713.07.200621:00~3 hTHStraße unter Wasser. Durch Starkregen und ungünstigen örtlichen Verhältnissen war eine Straße großflächig überflutet worden. Unter Verwendung der Tauchpumpe wurde das Wasser abgepumpt.
2603.07.200617:592 hBrandbekämpfungNachlöscharbeiten an der alten Brandstelle vom Nachmittag. Die Wasserversorgung wurde über einen Pendelbetrieb gewährleistet.
2503.07.200613:553 hBrandbekämpfungWaldbrand. Die Brandstelle musste zuerst gesucht werden. Dann wurde die Feuerwehr Zernsdorf eingesetzt, um die Wasserversorgung für die anderen Wehren sicherzustellen.
2401.07.200600:041 hBrandbekämpfungEs brannte ca. 100 Quadratmeter Waldboden, der mittels Schnellangriffsvorrichtung gelöscht wurde. Nachdem alle Glutnester beseitigt waren, wurde der Einsatz beendet.
2326.06.200615:3215 minSturmschadenEine Straßenhälfte und der Randstreifen wurden von einer umgestürzten Robinie versperrt. Der Baum wurde deshalb zersägt und von der Straße geräumt.
2224.06.200604:090,5 hBrandbekämpfungEs brannte der Inhalt eine Papiertonne. Mit der Schnellangriffsvorrichtung konnte zügig gelöscht werden.
2122.06.200615:130,5 hTHDurch einen Lkw wurde ein Baum beschädigt. Durch diesen Unfall drohte ein Ast auf die Straße zu fallen. Dieser wurde mittels Handsäge vom Baum abgeschnitten und anschließend mit der Motorkettensäge zerlegt.
2019.06.200619:440,5 hTHInfolge des stürmischen Wetters kam es zum Windbruch, der zügig von einer Straße geräumt wurde.
1929.05.200617:351 hTHEine Kiefer war auf eine Telefonleitung gefallen. Der Baum wurde teilweise abgetragen und anschließend von der Leitung gezogen. Auch in diesem Fall blieb die Telefonleitung unbeschädigt!
1828.05.200612:491,5 hTHEine Birke war auf eine Straße gefallen. Der Baum wurde zersägt und die Straße freigeräumt. Eine in unmittelbarer Entfernung stehende Telefonleitung blieb dabei unbeschädigt.
1726.05.200620:450,5 hBrandbekämpfungÜber die Leitstelle wurde mitgeteilt, dass auf einem Firmengelände einige Reifen brennen sollen. Die eintreffenden Kräfte konnten am Einsatzort eine Rauchentwicklung ausmachen, blieben aber bei der Suche nach dem Brandherd erfolglos. Während der Lageerkundung wurden auf der Zufahrtsstraße größere Mengen Öl ausfindig gemacht, die anschließend mit Bindemitteln aufgenommen wurden.
1620.05.200600:050,5 hFehlalarmEin gemeldeter Wiesenbrand konnte trotz intensiver Suche in Zusammenarbeit mit der Polizei nicht gefunden werden. Stattdessen wurde an einem anderen Ort eine ca. 6 Quadratmeter große Brandfläche entdeckt. Da dieser Brand bereits gelöscht worden war, musste die FF Zernsdorf nicht tätig werden.
1513.05.200609:152 hEinsatzübungFür das Übungsszenario wurde folgende Lage angenommen: Durch eine Fettexplosion in der Küche eines Demenzpflegeheims Abteilung "Kurzzeitpflege" kam es zum Brandausbruch. Dieser Brand breitete sich bis auf das benachbarte Gebäude und den Wald aus. Fünf Personen galten als vermisst. Durch die FF Zernsdorf wurde ein Sicherheitstrupp für den Innenangriff gestellt, die Löschwasserversorgung aufgebaut und die Brandbekämpfung durchgeführt.
1409.05.200612:141,5 hKleinbrandDer Brand eines Bootshauses hatte sich bereits auf daneben gelagertes Brennholz und auf den Steg ausgebreitet. Die Brandbekämpfung wurde über ein C-Rohr und ein B-Rohr aufgenommen. Die Löschwasserversorgung stellte die TS 8/8 sicher.
1330.03.200618:112 hTHDie FF Zernsdorf wurde durch den Einsatzleiter der FF KWh zum Abbinden einer Ölspur beginnend von der Autobahnabfahrt der BAB 10 in Richtung Königs Wusterhausen angefordert. Im Anschluss und in Rücksprache mit der Leitstelle rückten die Kräfte Zernsdorfs in ihren Ort ein, um zusammen mit der FF Niederlehme eine weitere Ölspur zu beseitigen.
1210.03.200618:520,5 hTHEin Pkw und ein Kleinlaster sind auf der glatten Straße verunfallt. Da der Kleintransporter bereits am rechten Fahrbahnrand stand, musste nur noch der Pkw von der Straße entfernt werden. Nachdem die Unfallstelle geräumt worden war, wurde diese an die Polizei übergeben.
1107.03.200606:012,5 hTHDer Anhänger eines Pkws wurde vom Triebwagen eines Zuges erfasst. Der Fahrer des Pkws blieb dabei unverletzt. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Abschleppdienst unterstützt.
1027.02.200613:551 hBrandbekämpfungAuf einer Fläche von 400 Quadratmetern brannte Ödland. Dabei bestand die Gefahr, dass das Feuer auf eine weitere, naheliegende Wiese überspringt. Zusammen mit den Kameraden der Feuerwache KWh könnte diese aber verhindert werden.
0925.02.200608:582,5 hEinsatzübungBei dieser Einsatzübung wurde ein Trupp der FF Zernsdorf zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in eine Gebäude geschickt. Hierbei sollten drei vermisste Personen gesucht werden. Nachdem diese gefunden wurden, galt es die Brandbekäpfung von außen fortzusetzen.
0809.02.200613:314,5 hTHIn einer unbewohnten Doppelhaushälfte kam es vermutlich aufgrund von Frosteinwirkung zu einem Wasserrohrbruch. Auf einer Fläche von ca. 35 Quadratmetern stand das Wasser 1,6 Meter hoch. Darüber hinaus drang bereits durch die Kellerwand Wasser in den Kellerbereich der benachbarten Haushälfte ein. Mit der Tragkraftspritze und der Tauchpumpe wurden ca. 56 Kubikmeter Wasser in den Lankensee gepumpt.
0708.02.200616:421 hTHEine Straße stand auf einer Länge von 15 Metern ca. 0,25 m tief unter Wasser. Mit derTauchpumpe wurde das Wasser abgepumpt.
0607.02.200618:552 hTHAufgrund der herrschenden Witterungslage drohte getautes Wasser in den Keller eines Hausbesitzers einzudringen. Mittels Tauchpumpe und einer Schlauchleitung bestehend aus 12 B-Schläuchen wurde das Wasser in dem naheliegenden See abgepumpt.
0507.02.200617:181,5 hTHVor einem Grundstück hatte sich eine ca. 25 m x 30 m und 0,25 m tiefe Wasserlache gebildet. Das Wasser wurde mit Unterstützung der Kablower Kameraden abgepumpt.
0407.02.200613:561 hTHIn eine Garage drohte Tauwasser einzudringen. Der vor dem Haus befindliche Entwässerungsschacht war zugefroren und verhinderte somit das Abfließen des Wassers. Mit der Tauchpumpe wurden ca. 2 Kubikmeter Tauwasser von der Garage weggepumpt.
0321.01.200611:431 hBrandbekämpfungGebäudebrand. Am Einsatzort angekommen, wurde den Einsatzkräften durch den Eigentümer mitgeteilt, dass der Brand bereits gelöscht worden ist. Ein Topf mit brennenden Fett hätte Brandflecken um den Kochbereich des Herdes verursacht. Weitere Maßnahmen mussten nicht ergriffen werden.
0208.01.200602:028 hBrandbekämpfungGebäudebrand. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern und Teilen des Daches. Die Bewohner konnten sich bereits in Sicherheit bringen. In der Anfangsphase waren teilweise bis zu 3 C-Rohre im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten wurden dadurch erschwert, dass sich Glutnestern in den Zwischenräumen der Decke befanden. Somit musste für eine vollständige Ablöschung Teile des Dachstuhles abgetragen werden. Bei diesem Einsatz musste ein Kamerad mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden!
0104.01.200607:331 hTHVerkehrsunfall. Infolge eines PKW-Unfalles musste ausgelaufenes Öl gebunden werden. Des Weiteren unterstützten die Einsatzkräfte den Abschleppdienst.
Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Diese Seite wurde 2416 mal betrachtet und zuletzt am 27.01.2009 21:43 Uhr geändert.